In vielen Ländern werden Christen verfolgt. Aufgrund ihres Glaubens an Jesus Christus erleben sie Benachteiligungen bei ihrer Schulbildung oder bei der Berufswahl. Oft wird ihnen auch der Zugang zum Gesundheitswesen und zu staatlicher Unterstützung erschwert oder verweigert. Deswegen gehören sie oft zu den ärmeren Bevölkerungsteilen. Durch die Corona-Pandemie sind sie daher vergleichsweise stark betroffen.

Wir als Gemeinde wollen diese Christen nicht vergessen und regelmäßig im Gebet an sie denken. Wir wissen, dass Jesus unser Versorger ist. Ihm ist es wichtig, dass wir als Christen zusammenhalten und füreinander da sind.

Aktuelle Informationen über verfolgte Christen erhält man z. B. über den Livestream von Open Doors. Jeden Samstag um 18:00 Uhr wird dort von ihrem Leben, ihren Herausforderungen und ihren Erfahrungen mit Gott berichtet. Schauen Sie doch mal rein und beten Sie mit.

www.opendoors.de/livestream

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



„Unsere Verantwortung in der Corona-Pandemie“

Unter dieser Überschrift steht ein Geleitwort, das unser Präsidium verabschiedet hat. Darin fordern die Mitglieder des Gremiums dazu auf, die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung zu unterstützen und Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. ...

20.09.2020


Jeder ist ein wenig wie alle

Bei der Jahrestagung der Evangelisch-Freikirchlichen Kindertagesstätten (AGEF KITA) ging es um Vielfalt und wie man dieser Vielfalt wertschätzend begegnen kann..

24.09.2020

Fortbildung im Anfangsdienst

Die Fortbildung im Anfangsdienst (FiA) in der vergangenen Woche beschäftigte sich mit der Frage, wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde gestaltet und verändert werden kann. .

23.09.2020